Jugendzentrum IGLU – Integrationssong Salzburg CD-Release-party

Unsere tollen Kolleginnen und Kollegen vom Jugendzentrum IGLU laden ein zur Integrationssong-CD-Release-Party.

Cooles Projekt, unbedingt hingehen!

IGLU Flyer


“Liebe Freundinnen und Freunde des Jugendzentrums IGLU!

Wir laden euch ein, am 3.12.2014 ab 18 Uhr im Markussaal des
Jugendzentrums YOCO die CD-Releaseparty des Integrationssongs Salzburg
mit uns zu feiern. Der Song entstand aus einem Projekt, das vom Jugend
in Aktion Programm gefördert wurde. Mit den Jugendlichen wurden in
verschiedenen Workshops die Texte und der Beat unter professioneller
Anleitung erstellt und dann gemeinsam aufgenommen.
Wir freuen uns, nun das Ergebnis dieses Projekts “Integrationssong
Salzburg” – die CD mit dem Song – bei dieser Feier vorstellen zu dürfen.
Neben der Präsentation der CD warten noch weitere Programmpunkte auf das
Publikum. Details entnehmt bitte dem Flyer im Anhang!

Mit lieben Grüßen,
das Projektteam aus dem Jugendzentrum IGLU”

Link: http://www.kirchen.net/iglu/

KNALSHIEF Theaterwanderung am Samstag, 15.11.2014

Theaterwanderung: am 15.11.2014 von 15.00 – 17.00 Uhr auf den Kapuzinerberg. Es sind alle <3lich willkommen!! Treffpunkt: Jugendzentrum IGLU (Haydnstraße 4).

KNALSHIEF freut sich auf viele neue Gesichter

Kapuzinerberg

Performance GRENZKONTROLLE für die Herbsttagung des Salzburger Bildungswerks

Titel: Grenzkontrolle!?

Grenzen beginnen zuallererst im Kopf. KNALSHIEF lädt ein die persönlichen Grenzen zu refkletieren, zu kontrollieren: wo setzen wir unsere persönlichen Grenzen in Bezug auf das Annehmen und Anerkennen des/der Anderen, des/der Fremden? Wo ziehen wir gesellschaftliche Grenzen?

Performance Grenzkontrolle IMG_0831 IMG_0850 IMG_0855 IMG_0858 IMG_0865 IMG_0869 IMG_0880 IMG_0881 IMG_0891 IMG_0909 IMG_0913 IMG_0917 IMG_0924 IMG_0926 IMG_0946 IMG_0948 IMG_0958 IMG_0961

Vor dem Hintergrund dieser Fragestellung werden die Protakgonist_innen Facetten aus ihrer eigenen Geschichtlichkeit, die des Ankommens, darstellen, wodurch den Zuschauer_innen gewährt wird, an dieses Erfahrungen und Beobachtungen teilzuhaben. Dadurch wird ein imaginärer Spiegel erschaffen, der es erlaubt, das eigene Geworden-Sein genauso zu hinterfragen, wie die gesellschaftlichen Strukturen, die Parzipation ermöglichen – oder nicht.Die Performance fand im Jufa Gästehaus im Rahmen der Herbsttagung des Salzburger Bildungswerkes zum Thema ‘Willkommenskultur in den Salzburger Gemeinden – Eine Herausforderung für die Erwachsenenbildung’ am 07.11.2014 statt.

KNALSHIEF Performance am 07.11.2014, 14.00 Uhr für das Salzburger Bildungwerk@Jufa Gästehaus

Zum Thema ‘Willkommenskultur in den Salzburger Gemeinden – Eine Herausforderung für die Erwachsenenbildung’ wurde KNALSHIEF vom Salzburger Bildungswerk eingeladen, eine Performance zu erarbeiten. Die Performance findet am 07.11.2014 um 14.00 Uhr im Jufa Gästehaus in Salzburg statt.

herbstagung_inklusion_07_11_2014

Titel: Grenzkontrolle!?

Inhalt: Zurückgeworfen werden auf das eigene Ich: Wie bin ich hier angekommen? Wie habe ich mich gefühlt? Was habe ich beobachtet? Nach einer inszenierten Grenzkontrolle werden die Protakgonist_innen Facetten aus ihrer eigenen Geschichtlichkeit, die des Ankommens, darstellen, wodurch den Zuschauer_innen gewährt wird, an dieses Erfahrungen und Beobachtungen teilzuhaben. Der Fokus wird bewusst auf das ‘wie’ und ‘was’ gelegt, und nciht auf das ‘wer’ und ‘warum’. Dadurch wird ein imaginärer Spiegel erschaffen, der es erlaubt, das eigene Geworden-Sein genauso zu hinterfragen, wie die gesellschaftlichen Strukturen, die Parzipation ermöglichen – oder nicht.

 

Performance ANKOMMEN im Rahmen der Tagung Intersektionalität @ph salzburg

KNALSHIEF wurde gebeten, eine Performance für die Tagung Intersektionlität, die am 06.11.2014 an der PH Salzburg stattfand, zu erarbeiten.

Titel: ANKOMMEN

Inhalt: Zurückgeworfen werden auf das eigene Ich: Wie bin ich hier angekommen? Wie habe ich mich gefühlt? Was habe ich beobachtet? Die Protagonist_innen inszenieren Facetten aus ihrer eigenen Geschichtlichkeit, die des Ankommens, und gewähren den Zuschauer_innen die Möglichkeit, an ihren Erinnerungen und Beobachtungen teilzuhaben. Der Fokus wird bewusst auf das ‘wie’ und ‘was’ gelegt, und nicht auf das ‘wer’ und ‘warum’. Dadurch wird ein imaginärer Spiegel erschaffen, der es erlaubt, das eigene Geworden-Sein genauso zu hinterfragen, wie die gesellschaftlichen Strukturen, die Partizipation ermöglichen – oder nicht.

KNALSHIEF Performance Ankommen @ph ankommen_ph_02_sepia ankommen_ph_03_sepia ankommen_ph04_sepia ankommen_ph05_sepia ankommen_ph05a_sepia ankommen_ph06_sepia ankommen_ph07_sepia ankommen_ph07a_sepia ankommen_ph08_sepia

Konzeption und Regie: KNALSHIEF

Unser Brief an die Innenministerin mit Bitte um Unterstützung für Ibrahim

Verein Synbiose - Ibrahim Al-Obeidi - Bitte um Unterstützung-page-001

Verein Synbiose - Ibrahim Al-Obeidi - Bitte um Unterstützung-page-002

Verein Synbiose - Ibrahim Al-Obeidi - Bitte um Unterstützung-page-003

Verein Synbiose - Ibrahim Al-Obeidi - Bitte um Unterstützung-page-004

Ibrahim

ibrahim-bild

Kost-Nix-Laden: Danksagung + Vorschau 2015

IMG_1625

Der vierte und letzte Kost-Nix-Laden im Jahr 2014 war erneut ein großer Erfolg! Ca. 60-70 Asylwerber_innen sind am 08.10. ins Jugendzentrum IGLU gekommen um sich gratis Kleidung, Geschirr, Elektrogeräte, Bücher, Spielzeug uvm. abzuholen.

IMG_1630

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei der tollen IGLU-Crew, die durch ihre Arbeit und die Bereitstellung ihrer Räumlichkeiten den Kost-Nix-Laden überhaupt erst möglich macht. Weiters ein ganz großes Dankeschön an unseren Freund und Mitarbeiter Ibrahim Al-Obeidi, ohne dessen unermüdliche Mithilfe der Kost-Nix-Laden ebenfalls undenkbar wäre!

IMG_1627

Außerdem bedanken wir uns bei den Salzburger Bezirksblättern, bei http://www.liefering.at, sowie bei allen weiteren Medien und Privatpersonen die auch den vierten Kost-Nix-Laden einmal mehr angekündigt, beworben, geshared, geliked und in ihrem Umfeld verbreitet haben!

IMG_0899

So schön zu sehen, wie viel man mit einer so simplen Idee erreichen kann.

* * * * * * *

Vorschau: Da der Kost-Nix-Laden für Asylwerber_innen inzwischen zu einer Institution in Salzburg geworden ist, geht es natürlich weiter! Wir freuen uns, hier bereits die Termine für 2015 ankündigen zu können.

Wie auf dem Flyer ersichtlich gibt es eine Änderung im Vergleich zu den Vorjahren: Der Kost-Nix-Laden wird jetzt an einem Samstag stattfinden und länger geöffnet sein als bisher. Damit haben die Asylwerberinnen und Asylwerber mehr Zeit für ihren Besuch.

Flyer 2014 AsylwerberInnen-page-001

Wir freuen uns auch im nächsten Jahr auf eine eine sinnvolle Umverteilung von materiellen Gütern und auf eine gute Zusammenarbeit mit tollen Menschen.