Rose für Menschenrechte 2014 für den Verein Synbiose

Der Verein Synbiose bedankt sich herzlich bei der Plattform für Menschenrechte für die Verleihung der “Rose für Menschenrechte” 2014!

Einsatz für ArmutsmigrantInnen wurde ausgezeichnet

„Rose für Menschenrechte“  ging heuer an 31 Salzburger Organisationen der Zivilgesellschaft

31 Salzburger Organisationen der Zivilgesellschaft, die sich für einen würdevollen Umgang mit ArmutsmigrantInnen einsetzen, wurden gestern in der TriBüne Lehen mit der „Rose für Menschenrechte“ ausgezeichnet. Verliehen wird „Die Rose“ jedes Jahr am 10. Dezember von der Plattform für Menschenrechte für außerordentliche Verdienste für die Aufrechterhaltung und Verteidigung von Grund- und Menschenrechten. Die ausgezeichneten Organisationen engagieren sich für ein Klima des Respektes mit Menschen aus südosteuropäischen Ländern, die auf der Suche nach einer Perspektive oder Überlebensmöglichkeiten für sich und ihre Familien nach Salzburg kommen. Viele der Organisationen beteiligen sich am Aufbau einer Basisversorgung für diese Menschen. Mit der Verleihung der „Rose für Menschenrechte” soll dieses zivilgesellschaftliche Engagement, das sich in den vergangen Jahren in Salzburg entwickelt hat, sichtbar gemacht werden.

Maria Sojer-Stani und Haliemah Mocevic, die Sprecherinnen der Plattform, wiesen in ihrer Laudatio darauf hin, dass auch die Politik gefordert sei, um den aktuellen Herausforderungen wirksam zu begegnen. So müsse die Zahl der Plätze in der Notschlafstelle dringend erhöht werden. In der Stadt Salzburg fehle eine Anlaufstelle, an die sich sowohl ArmutsmigrantInnen als auch besorgte Menschen mit ihren Wahrnehmungen wenden können. Schließlich müsse im Landessicherheitsgesetz der Passus, der “organisiertes Betteln” unter Strafe stellt, konkretisiert werden. Statt „organisiertem Betteln” müssen ausdrücklich Handlungen, die Andere zum Betteln bzw. zum Abgeben erbettelten Geldes zwingen bzw. Menschenhandel im Zusammenhang mit Betteln unter Strafe gestellt werden. Derzeit würde auch das verfassungsrechtlich erlaubte “stille Betteln” unter Bezug auf diesen Passus im Landesgesetz häufig bestraft.

Mit der Rose für Menschenrechte ausgezeichnet wurden: Altkatholische Kirchengemeinde, Apropos, Argekultur, Armutskonferenz Salzburg, Bildungshaus St. Virgil, Caritas Salzburg, Christuskirche Salzburg, Diakoniewerk Salzburg, Evangelische-Methodistische Kirchengemeinde, Facebookgruppe „Nein zur Hetze gegen Notreisende“, Franziskanerkloster, Friedensbüro Salzburg, FS1/Kurt Bauer, Halleiner Schwestern Franziskanerinnen, Helix Austria, Infopoint Offener Himmel, Internationales Zentrum für soziale und ethische Fragen, Islamische Seelsorge, Katholische Aktion, Literaturhaus Salzburg, Maltester Hospitaldienst, Ökumenischer Arbeitskreis, Österreichische Buddhistische Religionsgemeinschaft, Österreichische HochschülerInnenschaft, Robert Jungk-Bibliothek, Stift St. Peter, Studio West, Verein Phurdo, Verein Synbiose, Verein VIELE, Vinzenzgemeinschaft Salzburg, Zentrum für Ethik und Armutsforschung.”

Rose_MR_1Foto: Kaser/ABZ

Synbiose – Deutschkurstermine im Dezember 2014

Synbiose-Deutschkurse

Uhrzeit: 18.00-20.00

Ort: Jugendzentrum IGLU, Haydnstraße 4, 5020 Salzburg

Konzept: Kostenlose Deutschkurse für Asylwerber_innen. Offen und frei zugänglich für jede_n!

Montag, 1.12.
Donnerstag, 4.12.
Montag, 8.12. Feiertag – fällt aus
Donnerstag, 11.12
Montag, 15.12.
Donnerstag, 18.12.
Montag, 22.12
Donnerstag, 25.12. Feiertag – fällt aus 
Montag, 29.12.

Jugendzentrum IGLU – Integrationssong Salzburg CD-Release-party

Unsere tollen Kolleginnen und Kollegen vom Jugendzentrum IGLU laden ein zur Integrationssong-CD-Release-Party.

Cooles Projekt, unbedingt hingehen!

IGLU Flyer


“Liebe Freundinnen und Freunde des Jugendzentrums IGLU!

Wir laden euch ein, am 3.12.2014 ab 18 Uhr im Markussaal des
Jugendzentrums YOCO die CD-Releaseparty des Integrationssongs Salzburg
mit uns zu feiern. Der Song entstand aus einem Projekt, das vom Jugend
in Aktion Programm gefördert wurde. Mit den Jugendlichen wurden in
verschiedenen Workshops die Texte und der Beat unter professioneller
Anleitung erstellt und dann gemeinsam aufgenommen.
Wir freuen uns, nun das Ergebnis dieses Projekts “Integrationssong
Salzburg” – die CD mit dem Song – bei dieser Feier vorstellen zu dürfen.
Neben der Präsentation der CD warten noch weitere Programmpunkte auf das
Publikum. Details entnehmt bitte dem Flyer im Anhang!

Mit lieben Grüßen,
das Projektteam aus dem Jugendzentrum IGLU”

Link: http://www.kirchen.net/iglu/

KNALSHIEF Theaterwanderung am Samstag, 15.11.2014

Theaterwanderung: am 15.11.2014 von 15.00 – 17.00 Uhr auf den Kapuzinerberg. Es sind alle <3lich willkommen!! Treffpunkt: Jugendzentrum IGLU (Haydnstraße 4).

KNALSHIEF freut sich auf viele neue Gesichter

Kapuzinerberg

Performance GRENZKONTROLLE für die Herbsttagung des Salzburger Bildungswerks

Titel: Grenzkontrolle!?

Grenzen beginnen zuallererst im Kopf. KNALSHIEF lädt ein die persönlichen Grenzen zu refkletieren, zu kontrollieren: wo setzen wir unsere persönlichen Grenzen in Bezug auf das Annehmen und Anerkennen des/der Anderen, des/der Fremden? Wo ziehen wir gesellschaftliche Grenzen?

Performance Grenzkontrolle IMG_0831 IMG_0850 IMG_0855 IMG_0858 IMG_0865 IMG_0869 IMG_0880 IMG_0881 IMG_0891 IMG_0909 IMG_0913 IMG_0917 IMG_0924 IMG_0926 IMG_0946 IMG_0948 IMG_0958 IMG_0961

Vor dem Hintergrund dieser Fragestellung werden die Protakgonist_innen Facetten aus ihrer eigenen Geschichtlichkeit, die des Ankommens, darstellen, wodurch den Zuschauer_innen gewährt wird, an dieses Erfahrungen und Beobachtungen teilzuhaben. Dadurch wird ein imaginärer Spiegel erschaffen, der es erlaubt, das eigene Geworden-Sein genauso zu hinterfragen, wie die gesellschaftlichen Strukturen, die Parzipation ermöglichen – oder nicht.Die Performance fand im Jufa Gästehaus im Rahmen der Herbsttagung des Salzburger Bildungswerkes zum Thema ‘Willkommenskultur in den Salzburger Gemeinden – Eine Herausforderung für die Erwachsenenbildung’ am 07.11.2014 statt.

KNALSHIEF Performance am 07.11.2014, 14.00 Uhr für das Salzburger Bildungwerk@Jufa Gästehaus

Zum Thema ‘Willkommenskultur in den Salzburger Gemeinden – Eine Herausforderung für die Erwachsenenbildung’ wurde KNALSHIEF vom Salzburger Bildungswerk eingeladen, eine Performance zu erarbeiten. Die Performance findet am 07.11.2014 um 14.00 Uhr im Jufa Gästehaus in Salzburg statt.

herbstagung_inklusion_07_11_2014

Titel: Grenzkontrolle!?

Inhalt: Zurückgeworfen werden auf das eigene Ich: Wie bin ich hier angekommen? Wie habe ich mich gefühlt? Was habe ich beobachtet? Nach einer inszenierten Grenzkontrolle werden die Protakgonist_innen Facetten aus ihrer eigenen Geschichtlichkeit, die des Ankommens, darstellen, wodurch den Zuschauer_innen gewährt wird, an dieses Erfahrungen und Beobachtungen teilzuhaben. Der Fokus wird bewusst auf das ‘wie’ und ‘was’ gelegt, und nciht auf das ‘wer’ und ‘warum’. Dadurch wird ein imaginärer Spiegel erschaffen, der es erlaubt, das eigene Geworden-Sein genauso zu hinterfragen, wie die gesellschaftlichen Strukturen, die Parzipation ermöglichen – oder nicht.

 

Performance ANKOMMEN im Rahmen der Tagung Intersektionalität @ph salzburg

KNALSHIEF wurde gebeten, eine Performance für die Tagung Intersektionlität, die am 06.11.2014 an der PH Salzburg stattfand, zu erarbeiten.

Titel: ANKOMMEN

Inhalt: Zurückgeworfen werden auf das eigene Ich: Wie bin ich hier angekommen? Wie habe ich mich gefühlt? Was habe ich beobachtet? Die Protagonist_innen inszenieren Facetten aus ihrer eigenen Geschichtlichkeit, die des Ankommens, und gewähren den Zuschauer_innen die Möglichkeit, an ihren Erinnerungen und Beobachtungen teilzuhaben. Der Fokus wird bewusst auf das ‘wie’ und ‘was’ gelegt, und nicht auf das ‘wer’ und ‘warum’. Dadurch wird ein imaginärer Spiegel erschaffen, der es erlaubt, das eigene Geworden-Sein genauso zu hinterfragen, wie die gesellschaftlichen Strukturen, die Partizipation ermöglichen – oder nicht.

KNALSHIEF Performance Ankommen @ph ankommen_ph_02_sepia ankommen_ph_03_sepia ankommen_ph04_sepia ankommen_ph05_sepia ankommen_ph05a_sepia ankommen_ph06_sepia ankommen_ph07_sepia ankommen_ph07a_sepia ankommen_ph08_sepia

Konzeption und Regie: KNALSHIEF