Interview mit dem Verein Synbiose

In der letzten Freundschaftsbaum-Sendung  der Radiofabrik waren Wolfgang Berger (Vereinsgründer) und Johannes Witek (Vereinsobmann) zu Gast und haben mit dem Moderator Jerome Devotta über den Verein Synbiose gesprochen.

Themen waren unter anderem die Deutschkurse, das Theaterprojekt KNALSHIEF, die Kampagne zusammenLEBEN, der Kost-Nix-Laden und vieles mehr.

Hier kann man die Sendung hören –> http://cba.fro.at/256495

Nächster Kost-Nix-Laden für Asylwerber_innen am 09.04.2014 im Jugendzentrum IGLU!

2009,01-logo_resize_resizevereinslogo-21

 

Der nächste Kost-Nix-Laden für Asylwerber_innen wird am 09.04.2014 im Jugendzentrum IGLU (Haydnstr. 4) stattfinden.

Die Idee:

Asylwerber_Innen, subsidiär Schutzberechtigte und “Fremde, die aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht abschiebbar sind” leben in Österreich von der sogenannten Grundversorgung. Wenn sie Glück haben. Das sind 320,- pro Monat für Miete, Essen und zum Leben. Dass damit eine menschenwürdige Existenz kaum möglich ist, ist klar.
Das Gros der Österreicher_innen lebt im materiellen Überfluss. So gut wie jeder von uns hat Haushaltsgegenstände, Geschirr, Kleidung und andere Dinge, die noch intakt sind und funktionieren, die aber nicht mehr benötigt werden.

Konkret:

Am Mittwoch, den 09.04.2014 von 14:00 bis 18:00 können Asylwerber_innen ins Jugendzentrum IGLU gehen und nach dem Kost-Nix-Laden fragen.

Im IGLU befinden sich:

(Sport)Kleidung

Geschirr

Haushaltsgegenstände

Elektrogeräte

uvm.

Jede/r Asylwerber_in kann sich je nach persönlichem Bedarf gratis mitnehmen, was er oder sie braucht.

Ort: Jugendzentrum IGLU, Haydnstraße 4, 5027 Salzburg.
Datum: Mittwoch 09.04.2014
Zeit: 14.00-18.00

Kontakt:

Jugendzentrum IGLU,
Haydnstraße 4, 5027 Salzburg
Tel.: 0662/877386, Fax: 0662/877386-2, e-mail:
juz-iglu@kirchen.net

http://www.kirchen.net/iglu/

Für alle Menschen, die Sachen abgeben möchten: Die Annahmezeit für Gegenstände und Kleidung endet am Freitag, 04.04.2014.

Bitte melden Sie sich beim Jugendzentrum IGLU unter 0662/877386 oder juz-iglu@kirchen.net und klären Sie mit den MitarbeiterInnen ab, ob Ihre Sachen benötigt werden.

Besonderer Bedarf besteht an Laptoptaschen, (moderner) Kleidung, Fußballschuhen, Sportsachen, Bettwäsche, Elektrogeräten aus dem Haushalts- und Küchenbereich, Essgeschirr, Teller, Wasserkocher usw.

Bitte keine reinen Zierartikel (Schneekugeln, Blumenvasen …) keine Möbel, keine alten (Röhren)Fernseher und nichts, was zu groß ist, um es zu Fuß transportieren zu können.

Vielen Dank!

 

* * *

Der Kost-Nix-Laden ist ein gemeinschaftliches Projekt des Jugendzentrum IGLU mit dem Verein Synbiose.

Aktuelle Synbiose-Deutschkurstermine im März 2014

Synbiose Deutschkurs mit Mag. Katrin Becker-Rodriguez im Jugendzentrum IGLU (Haydnstr. 4, 5020 Salzburg)

Gratis, offen und frei zugänglich für jede_n!

Uhrzeit: Jeweils 18.00-20.00.

Dienstag, 4.3.2014 mit Katrin und Eva

Freitag, 7.3.2014 mit Katrin

Fällt aus: Dienstag, 11.3.2014

Freitag, 14.3.2014 mit Katrin

Dienstag, 18.3.2014 mit Katrin und Eva

Freitag, 21.3.2014 mit Katrin

Fällt aus: Dienstag, 25.3.2014

Freitag, 28.3.2014 mit Katrin

An die Betreuungsstelle West: Thalham 80, 4880 Thalham

Liebe Mitarbeiter_innen der Betreuungsstelle West: Thalham 80, 4880 Thalham,

bei allem Verständnis dafür, dass euer Job hart und sehr schwierig sein muss, bitte trotzdem fundamentale Grundsätze des Anstands und Respekts für das Gegenüber nicht vergessen und bei Interviews mit Asylwerber_innen nicht

- während des Interviews essen
- die Asylwerber_innen anschreien
- Fragen in Kärntner Dialekt formulieren an Menschen die der deutschen Sprache kaum mächtig sind
- das Interview barfuß führen.

Bei aller Schwierigkeit der Umstände bitte außerdem nicht vergessen, dass euch ein Mensch gegenübersitzt, für den dieses Interview
existenzielle Bedeutung hat und u.U. über nicht weniger als über Leben und Tod entscheiden kann.

Danke für die Mitarbeit.

Euer Verein Synbiose aus Salzburg Stadt

#Thalhamwasgeht?
#wiebuchstabiertmanmenschenrechte?
#ichglaubdashirnimplodiert
#thalhamwatch

Deutschkurstermine für Februar + März 2014

Die Synbiose-Deutschkurse im Februar + März 2014 mit Mag. Katrin Becker-Rodriguez

Ort: Jugendzentrum IGLU, Haydnstr. 4, 5020 Salzburg
Zeit: jeweils von 18-20 Uhr
Konzept: Gratis, offen und frei zugänglich für jede_n.

Dienstag, 4.2.2014 mit Katrin und Eva

Freitag, 7.2.2014: kein Kurs

Dienstag, 11.2.2014 mit Katrin und Eva

Freitag, 14.2.2014: kein Kurs

Dienstag, 18.2.2014 mit Katrin und Eva

Freitag, 21.2.2014 mit Katrin

Dienstag, 25.2.2014 mit Katrin und Eva

Freitag, 28.2.2014 mit Katrin

Dienstag, 4.3.2014 mit Katrin

Freitag, 7.3.2014 mit Katrin

Dienstag, 11.3.2014: kein Kurs

Freitag, 14.3.2014 mit Katrin

Dienstag, 18.3.2014 mit Katrin

Freitag, 21.3.2014 mit Katrin

Dienstag, 25.3.2014: kein Kurs

Freitag, 28.3.2014 mit Katrin

Nächster Kost-Nix-Laden am 05. Februar 2014

Iglu - Logo vereinslogo-21

Der nächste Kost-Nix-Laden für Asylwerber_innen wird am 05.02.2014 im Jugendzentrum IGLU (Haydnstr. 4) stattfinden.

Die Idee:

Asylwerber_Innen, subsidiär Schutzberechtigte und “Fremde, die aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht abschiebbar sind” leben in Österreich von der sogenannten Grundversorgung. Wenn sie Glück haben. Das sind 320,- pro Monat für Miete, Essen und zum Leben.  Dass damit eine menschenwürdige Existenz  kaum möglich ist, ist klar.
Das Gros der Österreicher_innen lebt im materiellen Überfluss. So gut wie jeder von uns hat Haushaltsgegenstände, Geschirr, Kleidung und andere Dinge, die noch intakt sind und funktionieren,  die aber nicht mehr benötigt werden.

Konkret:

Am Mittwoch, den 05.02.2014 von 14:00 bis 18:00 können Asylwerber_innen ins Jugendzentrum IGLU gehen und nach dem Kost-Nix-Laden fragen.

Im IGLU befinden sich:

(Sport)Kleidung
Geschirr
Haushaltsgegenstände
Elektrogeräte
uvm.

Jede/r Asylwerber_in kann sich je nach persönlichem Bedarf gratis mitnehmen, was er oder sie braucht.

Ort: Jugendzentrum IGLU, Haydnstraße 4, 5027 Salzburg.
Datum: Mittwoch 05.02.2014
Zeit: 14.00-18.00

Kontakt:

Jugendzentrum IGLU,
Haydnstraße 4, 5027 Salzburg
Tel.: 0662/877386, Fax: 0662/877386-2, e-mail:
juz-iglu@kirchen.net
http://www.kirchen.net/iglu/

Für alle Menschen, die Sachen abgeben möchten: Die Annahmezeit für Gegenstände und Kleidung ist:

20.01. – 31.01. Mo.-Fr. von 12.00-17.00

Bitte melden Sie sich beim Jugendzentrum IGLU unter  0662/877386 oder juz-iglu@kirchen.net und klären Sie mit den MitarbeiterInnen ab, ob Ihre Sachen benötigt werden.

Besonderer Bedarf besteht an Laptoptaschen, (moderner) Kleidung, Fußballschuhen, Sportsachen, Bettwäsche, Elektrogeräten aus dem Haushalts- und Küchenbereich, Essgeschirr, Teller, Wasserkocher usw.

Bitte keine reinen Zierartikel (Schneekugeln,  Blumenvasen …) keine Möbel, keine alten (Röhren)Fernseher und nichts, was zu groß ist, um es zu Fuß transportieren zu können.

Vielen Dank!

Synbiose Deutschkurs im Jänner 2014

Termine für den Synbiose-Deutschkurs im JUZ IGLU, Haydnstraße 4, 5020 Salzburg mit Katrin Becker-Rodriguez.

Jänner 2014

Dienstag, 7.1.2014 von 18.00-20.00
Freitag, 10.1.2014 von 18.00-20.00
Dienstag, 14.1.2014 von 18.00-20.00
Freitag, 17.1.2014 von 18.00-20.00
Dienstag, 21.1.2014 von 18.00-20.00
Freitag, 24.1.2014 von 18.00-20.00
Dienstag, 28.1.2014 von 18.00-20.00
Freitag, 31.1.2014 von 18.00-20.00

Gratis und frei zugänglich für jede_n!

Synbiose – Deutschkurstermine im November 2013

+++ Gratis Deutschkurs mit Katrin Becker-Rodriguez (Verein Synbiose Salzburg) im Jugendzentrum IGLU (Haydnstraße 4, 5020 Salzburg) +++

Dienstag, 05. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin und Ali
Freitag, 08. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin und Alfred
Dienstag, 12. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin
Freitag, 15. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin
Dienstag, 19. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin
Freitag, 22. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin
Dienstag, 26. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin
Freitag, 29. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin

Kost-Nix-Laden Nr. 4 am 27.11.2013

Iglu - Logovereinslogo-21

Der vierte Kost-Nix-Laden für Asylwerber_innen 2013 wird am 27.11.2013 im Jugendzentrum IGLU (Haydnstr. 4) stattfinden.

Die Idee:

Asylwerber_Innen, subsidiär Schutzberechtigte und “Fremde, die aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht abschiebbar sind” leben in Österreich von der sogenannten Grundversorgung. Wenn sie Glück haben. Das sind 320,- pro Monat für Miete, Essen und zum Leben. Dass damit eine menschenwürdige Existenz kaum möglich ist, ist klar. Das Gros der Österreicher_innen lebt im materiellen Überfluss. So gut wie jeder von uns hat Haushaltsgegenstände, Geschirr, Kleidung und andere Dinge, die noch intakt sind und funktionieren, die aber nicht mehr benötigt werden.

Konkret:

Am Mittwoch, 27. November von 14:00 bis 18:00 können Asylwerber_innen ins Jugendzentrum IGLU gehen und nach dem Kost-Nix-Laden fragen.

Im IGLU befinden sich:

(Winter)Kleidung
Geschirr
Haushaltsgegenstände
Elektronikgeräte
uvm.

Jede/r Asylwerber_in kann sich je nach persönlichem Bedarf gratis mitnehmen, was er oder sie braucht.

Ort: Jugendzentrum IGLU, Haydnstraße 4, 5027 Salzburg.
Datum: Mittwoch 27.11.2013.
Zeit: 14.00-18.00

Kontakt:
Jugendzentrum IGLU,
Haydnstraße 4, 5027 Salzburg
Tel.: 0662/877386, Fax: 0662/877386-2, e-mail:
juz-iglu@kirchen.net
http://www.kirchen.net/iglu/

Für alle Menschen, die Sachen abgeben möchten: Die Annahmezeit für Gegenstände und Kleidung ist: 11.-22. November, Mo-Fr von 10 bis 17 Uhr.

Bitte melden Sie sich beim Jugendzentrum IGLU unter 0662/877386 oder juz-iglu@kirchen.net und klären Sie mit den MitarbeiterInnen ab, ob Ihre Sachen benötigt werden.

Besonderer Bedarf besteht an (Winter)Kleidung, Geschirr, (funktionierenden) Elektronikgeräten, alten Mobiltelefonen, Notebooks, Hardware und dergl.

Vielen Dank!

Berufung Ibrahim

Wir sitzen mal wieder an einer Berufung gegen ein STRAFERKENNTNIS: Ibrahim wurde am 15.06.2013 um 09.30 auf der Straße von der Polizei kontrolliert und es wurde festgestellt, dass er zu diesem Zeitpunkt keinen Asylstatus mehr hatte.

Folge: Am 26.09.2013 kommt ein Brief, dass er sich als “Fremder unrechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten” habe und jetzt 550,- Euro zahlen oder für 6 Tagen und 18 Stunden ins Gefängnis muss.

Unsere Argumentation, unter anderem:

“Des weiteren hätte es im Sinne des §21 VStG völlig ausgereicht, den Berufungswerber auf die Verwaltungsübertretung aufmerksam zu machen, maximal ihn mittels Bescheid zu ermahnen. In der Strafbemessung hätte die erkennende Behörde darauf Rücksicht nehmen müssen, dass der Berufungswerber als Asylwerbender in Österreich von der sogenannten Grundversorgung lebt und gelebt hat und über keinerlei Privatvermögen oder sonstige Geldmittel verfügt. Eine Zahlung des in der Straferkenntnis veranschlagten Gesamtbetrages von 550,- ist ihm daher völlig unmöglich und auch die Ersatzfreiheitsstrafe in der Dauer von 6 Tagen und 18 Stunden ist aufgrund der psychisch labilen Situation des Berufungswerbers keinesfalls zumutbar.”