Kost-Nix-Laden für Asylwerber_innen in Salzburg am 26.11.2016

Der nächste Kost-Nix-Laden für Asylwerber_innen wird am 26.11.2016 im Jugendzentrum IGLU (Haydnstr. 4) stattfinden.

Die Idee: Asylwerber_Innen, subsidiär Schutzberechtigte und “Fremde, die aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht abschiebbar sind” leben in Österreich von der sogenannten Grundversorgung. Wenn sie Glück haben. Das sind 320,- pro Monat für Miete, Essen und zum Leben. Dass damit eine menschenwürdige Existenz kaum möglich ist, ist klar. Das Gros der Österreicher_innen lebt im materiellen Überfluss. So gut wie jeder von uns hat Haushaltsgegenstände, Geschirr, Kleidung und andere Dinge, die noch intakt sind und funktionieren, die aber nicht mehr benötigt werden.

Konkret: Am Samstag, den 26.11.2016 von 11:00 bis 15:00 können Asylwerber_innen ins Jugendzentrum IGLU gehen und nach dem Kost-Nix-Laden fragen. Im IGLU befinden sich: (Sport)Kleidung, Geschir,r Haushaltsgegenstände Elektrogeräte uvm.

Jede/r Asylwerber_in kann sich je nach persönlichem Bedarf gratis mitnehmen, was er oder sie braucht.

Ort: Jugendzentrum IGLU, Haydnstraße 4, 5020 Salzburg.
Datum: Samstag, 26.11.2016
Zeit: 11.00-15.00

Kontakt:

Jugendzentrum IGLU
Haydnstraße 4,
5027 Salzburg

Tel.: 0662/877386,
Fax: 0662/877386-2,
e-mail: juz-iglu@kirchen.net

http://www.kirchen.net/iglu/

Für alle Menschen, die Sachspenden abgeben möchten: Die Annahmezeit für Gegenstände und Kleidung beginnt am 14.11.2016 und läuft bis zum 25.11.2016

 

kost-nix-laden-1

 

Bitte melden Sie sich zwischen 11-17 Uhr beim Jugendzentrum IGLU unter 0662/877386 oder juz-iglu@kirchen.net und klären Sie mit den MitarbeiterInnen ab, ob Ihre Sachen benötigt werden.

Besonderer Bedarf besteht an

  • Fahrrädern
  • (moderner) Kleidung
  • Elektrogeräten aus dem Haushalts- und Küchenbereich
  • Wasserkocher, Mixer, Mikrowellen, Toaster usw.
  • Geschirr, Besteck, Kochtöpfe und Kochbehelfe (Topfhandschuhe, Rührlöffel usw.)
  • Kinderwägen und Spielzeug für Kinder

Bitte keine reinen Zierartikel (Schneekugeln, Blumenvasen …), aus hygienischen Gründen keine Unterwäsche, keine alten (Röhren)Fernseher und nichts, was zu groß ist, um es zu Fuß transportieren zu können.

Vielen Dank!

 

* * *

Der Kost-Nix-Laden ist ein gemeinschaftliches Projekt des Jugendzentrum IGLU mit dem Verein Synbiose.

Kost-Nix-Laden für AsylwerberInnen im Jugendzentrum IGLU

+++ Achtung +++ Achtung +++

Ein neues Projekt läuft an.

Das Jugendzentrum IGLU und der Verein Synbiose starten den ersten Kost-nix-Laden für AsylwerberInnen in Salzburg.

Die Idee:

Asylwerber_Innen, subsidiär Schutzberechtigte und „Fremde, die aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht abschiebbar sind“ leben in Österreich von der sogenannten Grundversorgung. Wenn sie Glück haben. Das sind 320,- pro Monat für Miete, Essen und zum Leben.  Dass damit ein menschenwürdige Existenz  kaum möglich ist, ist klar.

Das Gros der Österreicher_innen lebt im materiellen Überfluss. So gut wie jeder von uns hat Haushaltsgegenstände, Geschirr, Kleidung und andere Dinge, die noch intakt sind und funktionieren, die aber nicht mehr benötigt werden.

Konkret:

Am Mittwoch, den 30. Jänner von 16:00 bis 19:00 können Asylwerber_innen ins Jugendzentrum IGLU gehen und nach dem Kost-Nix-Laden fragen.

Im IGLU befinden sich:

(Winter)Kleidung

Geschirr

Haushaltsgegenstände

Elektronikgeräte

uvm.

Jede/r Asylwerber_in kann sich je nach persönlichem Bedarf gratis mitnehmen, was er oder sie braucht.

Ort: Jugendzentrum IGLU, Haydnstraße 4, 5027 Salzburg

Datum: Mittwoch, 30. Jänner

Zeit: 16:00 bis 19:00

Kontakt:

Jugendzentrum IGLU,

Haydnstraße 4, 5027 Salzburg

Tel.: 0662/877386, Fax: 0662/877386-2, e-mail:

juz-iglu@kirchen.net

———————————————————————-

Verein synbiose
Integrationsprojekt zusammenleben
z.H. Johannes Witek MA
Ulrich-Schreier-Straße 3/5
5020 Salzburg
Email: Synbiose@gmx.at