Synbiose – Deutschkurstermine im Dezember 2014

Synbiose-Deutschkurse

Uhrzeit: 18.00-20.00

Ort: Jugendzentrum IGLU, Haydnstraße 4, 5020 Salzburg

Konzept: Kostenlose Deutschkurse für Asylwerber_innen. Offen und frei zugänglich für jede_n!

Montag, 1.12.
Donnerstag, 4.12.
Montag, 8.12. Feiertag – fällt aus
Donnerstag, 11.12
Montag, 15.12.
Donnerstag, 18.12.
Montag, 22.12
Donnerstag, 25.12. Feiertag – fällt aus 
Montag, 29.12.

KNALSHIEF Theaterwanderung am Samstag, 15.11.2014

Theaterwanderung: am 15.11.2014 von 15.00 – 17.00 Uhr auf den Kapuzinerberg. Es sind alle <3lich willkommen!! Treffpunkt: Jugendzentrum IGLU (Haydnstraße 4).

KNALSHIEF freut sich auf viele neue Gesichter

Kapuzinerberg

Aktuelles Deutschkursangebot vom Projekt MELETE

Projekt MELETE – KOSTENLOSER DEUTSCHKURS

Für Frauen und Männer, die schon länger in Österreich leben und ihre Deutschkenntnisse verbessern wollen (mittlere Deutschkenntnisse)

3163924-0

Link

https://de-de.facebook.com/ProjektMelete

Neue Synbiose-Deutschkurse in Planung

Liebe Leute,

nach den Feiertagen geht es weiter wie gehabt und wir befinden uns momentan in der Planungsphase für die Synbiose-Deutschkurstermine im Jänner/Februar 2013.

Unterricht wird wie gehabt im Jugendzentrum IGLU (Haydnstr. 4, 5020 Salzburg) stattfinden.

Updates folgen an dieser Stelle und auf Facebook.

Stay tuned.

Spendenaktion für den Verein Synbiose in Kooperation mit der Künstlerin Mona Moiré de Mirande

Bitte helfen Sie uns, zu helfen und Sie erhalten die Möglichkeit Ihr persönliches Profi-Photoshooting bei der Künstlerin und professionellen Fotografin Mona Moiré de Mirande zu gewinnen.

Alle Mitglieder von Synbiose arbeiten ehrenamtlich in ihrer Freizeit neben Beruf/Studium/Ausbildung.

Wir haben laufende Kosten für Unterrichtsmaterialien, Eintrittskarten,
Theaterequipment und dergleichen sowie Anwaltshonorare und
Verwaltungsgebühren für Asylwerber_innen – die sich Honorare zwischen 500 und 1500 Euro pro Engagement bei einer Grundversorgung von €
290,00/Monat niemals leisten können.

Aktuell benötigen zwei unserer Freunde/Mitarbeiter und Schüler
kostenpflichtigen Rechtsbeistand bei ihren Asylverfahren.
Gesamtkosten: € 1050.

Ibrahim Al Obeidi, der aus dem Irak kommt, hat die Ladung zum Interview für den zweiten Asylbescheid bekommen. Dieses fand am 18.12. im Bundesasylam in Linz statt. Nun warten wir auf den Bescheid.

Ibrahim Bild

Saied Abbas Ahmadi kommt aus Afghanistan und hat zwei negative Asylbescheide bekommen, auch ein Einspruch beim Verfassungsgerichtshof wurde abgewiesen. Momentan läuft ein Antrag auf Niederlassungsbewilligung („Humanitäres Bleiberecht“) und neue Beweismittel sind eingelangt (eine Sterbeurkunde seines Bruders, der von den Taliban ermordet wurde) die übersetzt und binnen vierzehn Tagen bei Gericht eingebracht werden müssen, um das Asylverfahren wieder aufrollen zu können.

Saied Bild

Wenn Sie uns finanziell unterstützen möchten spenden Sie bitte direkt auf
das untenstehende Konto und senden Sie ein Email an monamoiredemirande@ymail.com

Unter Aufsicht wird im Jänner 2013 der/die Gewinner_in des Profi-Photoshootings gezogen!
Verein Synbiose
Kontonummer: 00093016830
BLZ: 35240
Raiffeisenverband Salzburg
IBAN: AT24 3524 0000 9301 6830
BIC: RVSAAT2S

Vielen Dank!

DSC_5604

Flashmob Nr. 3 wird verschoben!

Im Zuge der Kampagne zusammenLEBEN! 10.000 FreundInnen für Saied gegen die geplante Abschiebung unseres Freundes, Kollegen, Schülers und Mitarbeiters Saied Ahmadi war für morgen, 31.10. um 18.00 ein Slowmob zum Thema „Niederlassung“ geplant, im Zuge dessen AktivistInnen des Vereins Synbiose ein Mosaik aus Gegenständen, Kerzen und Infomaterial zu Boden legen und sich selbst dazwischen „niederlassen“ wollten.

Da heute leider bekannt wurde, dass Saieds Niederlassungsbewilligung negativ beschieden wurde, ist diese beabsichtigte symbolische Herangehensweise an das Thema leider nicht länger aktuell. Es müssen nun eine neue Perspektive und eine neue symbolische Aktion für den Negativbescheid erarbeitet und die weiteren Schritte überlegt werden.

Deshalb wird der Flashmob bis auf weiteres VERSCHOBEN, geplantes neues Datum in ca. zwei Wochen. Updates folgen an dieser Stelle.

Chronologie der Ereignisse und Ist-Stand:

2009:  Saied Ahmadi kommt nach Österreich, stellt den Antrag auf Asyl.

2010:  Asylantrag in erster Instanz abgelehnt.

2012:  Zweite Anhörung. Spendenaufruf des Vereins Synbiose, damit ihn ein Anwalt nach Wien begleiten kann. Asylantrag in zweiter Instanz abgelehnt obwohl inzwischen auch die Familie von Saied Ahmadi aus Afghanistan flüchten musste und sowohl sein Bruder, als auch sein Cousin von den Taliban ermordet wurden. Begründung: Er könne nach Kabul gehen, dort sei die NATO stationiert und die Lage stabil.

2012: Der Verein Synbiose organisiert einen Anwalt, der eine Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof gegen den negativen Asylbescheid einbringt.

2012: Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof nach einer Woche ab Einbringung abgewiesen.

2012: Antrag auf Niederlassungsbewilligung bei der Fremdenrechtsbehörde, zusammen mit einer detaillierten Auflistung aller integrativen Tätigkeiten von Saied Ahmadi bisher, Zeitungsartikel über Anschlagsserien in Afghanistan und die durchaus instabile Lage dort, einer Kopie der Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof und Empfehlungsschreiben von diversen Institutionen und Initiativen, mit denen er kooperiert und kooperiert hat.

2012: der Antrag auf Niederlassungsbewilligung wird negativ beschieden.

Ist-Stand 2012: Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann man als Asylwerber nicht gegen den eigenen Willen nach Afghanistan abgeschoben werden. Wird der Asylantrag zweimal negativ beschieden, befindet man sich damit in der paradoxen Situation, sich illegal in Österreich aufzuhalten, gleichzeitig aber auch nicht abgeschoben werden zu können. Man verliert den Anspruch auf die Grundversorgung (290 Euro/Monat), bekommt damit kein Geld mehr zum Leben, keine Unterkunft und ist nicht mehr krankenversichert. Bei Kontrolle durch die Polizei muss man eine Geldstrafe zahlen und kann inhaftiert werden, da man keine Papiere und keinen Rechtsschutz mehr hat. Das kann einem theoretisch immer wieder passieren, so oft einen die Polizei ohne Papiere irgendwo aufgreift. Arbeiten und/oder eine Ausbildung machen darf man schon als Asylwerber nicht, geschweige denn jetzt. Wovon soll man leben?

Die Absurdität dieser Situation kennt keine Grenzen und ist unvereinbar mit jedem Begriff von Menschenrecht und Rechtsstaatlichkeit. Jede Form der Integration, und sei sie noch so beispielhaft (wie im Falle von Saied) wird durch dieses System verunmöglicht und Menschen, die sich ohnehin schon in einer existentiellen Notlage befinden, werden in die völlige Ausweglosigkeit getrieben.

Das ist in keiner Weise akzeptabel und wir werden nicht aufhören, das öffentlich zu machen und dagegen zu protestieren.

https://synbiose.wordpress.com/

Unsere derzeit laufende Kampagne zusammenLEBEN

Online-Petition: http://openpetition.de/petition/online/zusammenleben-10000-freundinnen-fuer-saied

Facebook-Fanpage: http://www.facebook.com/zusammenLEBEN10.000FreundInnen

Facebook-Veranstaltungsseite: http://www.facebook.com/events/311702355593354/

Flashmob Nr. 3 am 31.10.

Im Zuge unserer Kampagne zusammenLEBEN! 10.000 FreundInnen für Saied gegen die geplante Abschiebung unseres Freundes, Kollegen, Schülers und Mitarbeiters Saied Ahmadi wird am Mittwoch, 31.10., ein Slowmob in der Altstadt stattfinden.

Ziel ist, symbolisch ein Zeichen gegen Abschiebung und für Integration zu setzen, möglichst viele Menschen zu erreichen, zu informieren und mit unserem Anliegen und der Kampagne bekannt zu machen.

Datum: Mittwoch, 31.10.
Zeit: 18.00
Ort: Altstadt (Alter Markt).
Teilnehmer: Ca. 40
Aktion: Entschleunigung, Kerzen, Gegenstände zu Boden legen, ein Lied singen.

https://synbiose.wordpress.com/

Unsere derzeit laufende Kampagne zusammenLEBEN

Online-Petition: http://openpetition.de/petition/online/zusammenleben-10000-freundinnen-fuer-saied

Facebook-Fanpage: http://www.facebook.com/zusammenLEBEN10.000FreundInnen

Facebook-Veranstaltungsseite: http://www.facebook.com/events/311702355593354/