Erfolg! Saied darf bleiben!

+++ ERFOLG!+++ ERFOLG! +++ ERFOLG! +++

Nach eineinhalb Jahren kämpfen, hoffen, warten und noch mal kämpfen 😎 ist es ENDLICH amtlich: Saied hat einen Positivbescheid bekommen und darf in Österreich bleiben!

Das ist der Beweis: Man KANN etwas ändern, wenn man nur hartnäckig genug bleibt und nicht aufgibt.

Wir freuen uns sehr für und mit Saied und bedanken uns herzlich bei allen Unterstützer_innen, allen Menschen, die durch ihre Spenden eine Rechtsvertretung für Saied möglich gemacht haben sowie insgesamt bei ALLEN die mitgemacht, mitgeholfen, mitgefühlt und mitgedacht haben!

Saied Bild

flashmob-synbiose1

581579_446974202013208_1107296425_n

IMG_0919

614823_430724346971527_790568088_o

Und jetzt geht die Arbeit weiter für Ibrahim, für den wir dasselbe Ergebnis erreichen wollen!

Ibrahim Bild

Kein Mensch ist illegal!

– Euer Synbiose-Team

zusammenLEBEN! 10.000 FreundInnen für Saied. Die Kampagne beginnt…

zusammenLeben! 10.000 FreundInnen für Saied

10.000 FreundInnen für Saied

Salzburg, 19.07.2012. Wenn Saied Ahmadi (24), nach Afghanistan abgeschoben wird, erwarten ihn dort die Taliban. Saied hatte auf Seiten der Armee gegen den fundamentalistischen Terror gekämpft, die eigene Familie in seinem Heimatdorf konnte er nicht schützen. Das Elternhaus wurde mit Raketen beschossen, ein Bruder ermordet, Saied und sein Vater erhielten Drohbriefe. Als der Druck der Taliban zu groß wurde, desertierte Saied und floh. Seine Familie musste ebenfalls die Heimat verlassen und befindet sich inzwischen in Pakistan, während sich Saied bis Österreich durchschlug, wo er um politisches Asyl ansuchte.

In Salzburg holt er im Rahmen des Projektes MINERVA seinen Hauptschulabschluss nach, er ist Mitglied der Theaterwanderbande KNALSHIEF im Verein SYNBIOSE, auf der Radiofabrik gestaltet er mit Freunden die zweisprachige Sendung Freundschaftsbaum. Saied ist bestens integriert und hat viele Freunde und Freundinnen gefunden. Der Asylgerichtshof hat das Ansuchen von Saied Ahmadi nun in zweiter Instanz abgelehnt. Die Begründung klingt zynisch für einen Mann, der zwischen alle Fronten geraten ist. Sie lautet: Saied Ahmadi müsse ja nicht in sein Heimatdorf zurückkehren, er könne doch auch in der Hauptstadt Kabul bleiben, die sicher sei.

Saieds letzte kleine Chance ist ein Antrag auf Niederlassungsbewilligung. Seine FreundInnen unterstützen ihn dabei und starteten die Kampagne zusammenLeben! 10.000 FreundInnen für Saied. Hier kommen die FreundInnen von Saied zu Wort und erzählen, was Ihre Freundschaft zu Saied, was Saied ihnen bedeutet.
FB fanpage: http://www.facebook.com/zusammenLEBEN10.000FreundInnen

FB Veranstaltungsseite: symbolisch ein Zeichen für die Freundschaft setzen: http://www.facebook.com/events/311702355593354/

Online-Petition –> http://openpetition.de/petition/online/zusammenleben-10000-freundinnen-fuer-saied