Performance GRENZKONTROLLE für die Herbsttagung des Salzburger Bildungswerks

Titel: Grenzkontrolle!?

Grenzen beginnen zuallererst im Kopf. KNALSHIEF lädt ein die persönlichen Grenzen zu refkletieren, zu kontrollieren: wo setzen wir unsere persönlichen Grenzen in Bezug auf das Annehmen und Anerkennen des/der Anderen, des/der Fremden? Wo ziehen wir gesellschaftliche Grenzen?

Performance Grenzkontrolle IMG_0831 IMG_0850 IMG_0855 IMG_0858 IMG_0865 IMG_0869 IMG_0880 IMG_0881 IMG_0891 IMG_0909 IMG_0913 IMG_0917 IMG_0924 IMG_0926 IMG_0946 IMG_0948 IMG_0958 IMG_0961

Vor dem Hintergrund dieser Fragestellung werden die Protakgonist_innen Facetten aus ihrer eigenen Geschichtlichkeit, die des Ankommens, darstellen, wodurch den Zuschauer_innen gewährt wird, an dieses Erfahrungen und Beobachtungen teilzuhaben. Dadurch wird ein imaginärer Spiegel erschaffen, der es erlaubt, das eigene Geworden-Sein genauso zu hinterfragen, wie die gesellschaftlichen Strukturen, die Parzipation ermöglichen – oder nicht.Die Performance fand im Jufa Gästehaus im Rahmen der Herbsttagung des Salzburger Bildungswerkes zum Thema ‚Willkommenskultur in den Salzburger Gemeinden – Eine Herausforderung für die Erwachsenenbildung‘ am 07.11.2014 statt.

Performance ANKOMMEN im Rahmen der Tagung Intersektionalität @ph salzburg

KNALSHIEF wurde gebeten, eine Performance für die Tagung Intersektionlität, die am 06.11.2014 an der PH Salzburg stattfand, zu erarbeiten.

Titel: ANKOMMEN

Inhalt: Zurückgeworfen werden auf das eigene Ich: Wie bin ich hier angekommen? Wie habe ich mich gefühlt? Was habe ich beobachtet? Die Protagonist_innen inszenieren Facetten aus ihrer eigenen Geschichtlichkeit, die des Ankommens, und gewähren den Zuschauer_innen die Möglichkeit, an ihren Erinnerungen und Beobachtungen teilzuhaben. Der Fokus wird bewusst auf das ‚wie‘ und ‚was‘ gelegt, und nicht auf das ‚wer‘ und ‚warum‘. Dadurch wird ein imaginärer Spiegel erschaffen, der es erlaubt, das eigene Geworden-Sein genauso zu hinterfragen, wie die gesellschaftlichen Strukturen, die Partizipation ermöglichen – oder nicht.

KNALSHIEF Performance Ankommen @ph ankommen_ph_02_sepia ankommen_ph_03_sepia ankommen_ph04_sepia ankommen_ph05_sepia ankommen_ph05a_sepia ankommen_ph06_sepia ankommen_ph07_sepia ankommen_ph07a_sepia ankommen_ph08_sepia

Konzeption und Regie: KNALSHIEF

Synbiose Updates

Die aktuellen Synbiose-Updates gesammelt!

—————————————————————————————————————-

#1 Synbiose-Sommerfest im Jugendzentrum IGLU

Wir verabschieden Katrin in die Baby- und den Deutschkurs in die Sommerpause!

Datum: 01.08.2014
Ort: Jugendzentrum IGLU, Haydnstr. 4, 5020 Salzburg
Zeit: ab 18.00

Jede_r ist herzlich dazu eingeladen, Snacks, Essen, Getränke, Knabbereien und sich selbst mitzubringen um mit uns zu chillen!

Wir freuen uns auf euch!

—————————————————————————————————————-

#2 Deutschkurse

Im August ist definitiv Deutschkurspause, höchstwahrscheinlich geht es im September/Oktober weiter mit den kostenlosen Synbiose-Deutschkursen für Asylwerber_innen im Jugendzentrum IGLU, Details sind derzeit in Planung.

Updates folgen an dieser Stelle und auf Facebook/Wordpress:

https://synbiose.wordpress.com/category/deutschkurs-termine/
https://www.facebook.com/synbiose.integrationsprojekt

Stay tuned!

—————————————————————————————————————-
#3 Flashmob
Wir flashmobben wieder, und zwar diesen Samstag!
Datum: 26.07.
Uhrzeit: 11.00
Ort: Alter Markt, 5020 Salzburg
Konzept:

Eine Veranstaltung der Friedensradler_innen in Kooperation mit KNALSHIEF, verein synbiose

ABLAUF:

  • * kommt vorbei, möglichst zahlreich,
  • * am samstag, den 26.07 um 10.45 uhr.
  • * ausgansposition: aufstellung an 6 seiten rund um den alten markt
  • * beim 1. signal (peace-zeichen) bewegung zum mittelpunkt des alten marktes (markierung: kreis in der mitte)
  • * Reihe bilden: hinter eines der 6 KNALSHIEF-Teammitglieder stellen, die einen Kreis bilden
  • * von oben betrachtet, würde ein Menschenstern sichtbar
  • * von vorne nach hinten ‘FRIEDEN’ sagen – in der jeweiligen sprache – pro person ein wort
  • * wenn die erste reihe fertig ist – beginnt die zweit reihe – wieder die vorderste person.
  • * lautstärke und schnelligkeiten werden von der vordersten person bestimmt
  • * wiederholung des friedensstimmkreises cirka 10 x

xx team synbiose, KNALSHIEF, friedensradler_innen, zusammenLEBEN

Link: https://synbiose.wordpress.com/2014/07/20/flashmob-power-the-peace-am-26-07-2014-um-11-00-uhr-in-der-stadt-salzburg/

—————————————————————————————————————-

#4 Outdoor-Deutschkurs

Neues Projekt: Outdoor-Deutschkurs für Asylwerber_innen und Bettler_innen in Salzburg mit Mag. Mona Moiré de Mirande.

„Deutsch für Asylanwerber_innen im Outdoor Bereich in der Stadt Salzburg, auf dem Markt, im Park oder Wald.

Es werden Vokabel gelernt ohne zu schreiben, an unterschiedlichen Plätzen aber  in Bewegung bleibend und der jeweiligen Situation angepasst. Für Asylanwerber_innen, die noch nie Zugang zur Bildung hatten, wird die Möglichkeit zur Alphabetisierung angeboten.

Wann: jeden Freitag um 14:00, bei Bedarf auch Dienstag um 14:00 – jede_r ist herzlich willkommen.“

Treffpunkt: Hauptbahnhof Salzburg.

Kommenden Montag (28.07.) erstmals für den Bettler_innenstammtisch Salzburg, genauere Infos und Flyer folgen noch!

—————————————————————————————————————-

#5 Kost-Nix-Laden

Nächster Kost-Nix-Laden im Jugendzentrum IGLU (Haydnstr. 4, 5020 Salzburg) wird am 08. Oktober 2014 stattfinden!

Annahmezeit für Kleidung und Gegenstände: 22.September – 03.Oktober.

Updates wie immer an dieser Stelle, auf Facebook und unter https://synbiose.wordpress.com/category/kost-nix-laden/

—————————————————————————————————————-

#5 Freundschaftsbaum-Radiosendung in der Radiofabrik Salzburg mit Jerome Devotta

Nächste Sendung am 24.07. von 19:06-19:59.

Wiederholung am 29.07. ab 10:06.

Next broadcast on thursday 24 th of july at 7 p.m. about a trip through India.“

http://www.radiofabrik.at/programm0/sendungenvona-z/freundschaftsbaum.html

—————————————————————————————————————-

Das wars. 😎

Tausend Dank an alle die mitmachen, mithelfen, mitdenken, mitfühlen …

Euer Synbiose-Team

vereinslogo-21204735_445518862158742_8017858_o1

flashmob: power the PEACE am 26.07.2014 um 11.00 UHR in der Stadt Salzburg

flashmob power the PEACE am 26.07.2014

flashmob power the PEACE am 26.07.2014

 

 

FLASHMOB: power the PEACE

wie klingt friede? in jeder sprache anders? bei jedem menschen anders? schön? kräftig? mächtig? freudvoll?

Eine Veranstaltung von den Friedensradler_innen in Kooperation mit KNALSHIEF, verein synbiose

ABLAUF:

  • * kommt vorbei, möglichst zahlreich,
  • * am samstag, den 26.07 um 10.45 uhr.
  • * ausgansposition: aufstellung an 6 seiten rund um den alten markt
  • * beim 1. signal (peace-zeichen) bewegung zum mittelpunkt des alten marktes (markierung: kreis in der mitte)
  • * Reihe bilden: hinter eines der 6 KNALSHIEF-Teammitglieder stellen, die einen Kreis bilden
  • * von oben betrachtet, würde ein Menschenstern sichtbar
  • * von vorne nach hinten ‚FRIEDEN‘ sagen – in der jeweiligen sprache – pro person ein wort
  • * wenn die erste reihe fertig – beginnt die zweit reihe – wieder die vorderste person.
  • * lautstärke und schnelligkeiten werden von der vordersten person bestimmt
  • * wiederholung des friedensstimmkreises cirka 10 x

xx team synbiose, KNALSHIEF, friedensradler_innen, zusammenLEBEN

 

 

An die Betreuungsstelle West: Thalham 80, 4880 Thalham

Liebe Mitarbeiter_innen der Betreuungsstelle West: Thalham 80, 4880 Thalham,

bei allem Verständnis dafür, dass euer Job hart und sehr schwierig sein muss, bitte trotzdem fundamentale Grundsätze des Anstands und Respekts für das Gegenüber nicht vergessen und bei Interviews mit Asylwerber_innen nicht

– während des Interviews essen
– die Asylwerber_innen anschreien
– Fragen in Kärntner Dialekt formulieren an Menschen die der deutschen Sprache kaum mächtig sind
– das Interview barfuß führen.

Bei aller Schwierigkeit der Umstände bitte außerdem nicht vergessen, dass euch ein Mensch gegenübersitzt, für den dieses Interview
existenzielle Bedeutung hat und u.U. über nicht weniger als über Leben und Tod entscheiden kann.

Danke für die Mitarbeit.

Euer Verein Synbiose aus Salzburg Stadt

#Thalhamwasgeht?
#wiebuchstabiertmanmenschenrechte?
#ichglaubdashirnimplodiert
#thalhamwatch

Synbiose – Deutschkurstermine im November 2013

+++ Gratis Deutschkurs mit Katrin Becker-Rodriguez (Verein Synbiose Salzburg) im Jugendzentrum IGLU (Haydnstraße 4, 5020 Salzburg) +++

Dienstag, 05. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin und Ali
Freitag, 08. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin und Alfred
Dienstag, 12. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin
Freitag, 15. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin
Dienstag, 19. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin
Freitag, 22. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin
Dienstag, 26. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin
Freitag, 29. November 2013 – 18.00 – 20.00 – mit Katrin

Kost-Nix-Laden Nr. 4 am 27.11.2013

Iglu - Logovereinslogo-21

Der vierte Kost-Nix-Laden für Asylwerber_innen 2013 wird am 27.11.2013 im Jugendzentrum IGLU (Haydnstr. 4) stattfinden.

Die Idee:

Asylwerber_Innen, subsidiär Schutzberechtigte und “Fremde, die aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht abschiebbar sind” leben in Österreich von der sogenannten Grundversorgung. Wenn sie Glück haben. Das sind 320,- pro Monat für Miete, Essen und zum Leben. Dass damit eine menschenwürdige Existenz kaum möglich ist, ist klar. Das Gros der Österreicher_innen lebt im materiellen Überfluss. So gut wie jeder von uns hat Haushaltsgegenstände, Geschirr, Kleidung und andere Dinge, die noch intakt sind und funktionieren, die aber nicht mehr benötigt werden.

Konkret:

Am Mittwoch, 27. November von 14:00 bis 18:00 können Asylwerber_innen ins Jugendzentrum IGLU gehen und nach dem Kost-Nix-Laden fragen.

Im IGLU befinden sich:

(Winter)Kleidung
Geschirr
Haushaltsgegenstände
Elektronikgeräte
uvm.

Jede/r Asylwerber_in kann sich je nach persönlichem Bedarf gratis mitnehmen, was er oder sie braucht.

Ort: Jugendzentrum IGLU, Haydnstraße 4, 5027 Salzburg.
Datum: Mittwoch 27.11.2013.
Zeit: 14.00-18.00

Kontakt:
Jugendzentrum IGLU,
Haydnstraße 4, 5027 Salzburg
Tel.: 0662/877386, Fax: 0662/877386-2, e-mail:
juz-iglu@kirchen.net
http://www.kirchen.net/iglu/

Für alle Menschen, die Sachen abgeben möchten: Die Annahmezeit für Gegenstände und Kleidung ist: 11.-22. November, Mo-Fr von 10 bis 17 Uhr.

Bitte melden Sie sich beim Jugendzentrum IGLU unter 0662/877386 oder juz-iglu@kirchen.net und klären Sie mit den MitarbeiterInnen ab, ob Ihre Sachen benötigt werden.

Besonderer Bedarf besteht an (Winter)Kleidung, Geschirr, (funktionierenden) Elektronikgeräten, alten Mobiltelefonen, Notebooks, Hardware und dergl.

Vielen Dank!